Hagara / Steinacher in finaler Saison Weltmeister

verfasst am 19.09.2021

Red Bull Sailing gewinnt GC32 World Championship Weiterlesen

Moving images, still images, additional content: Red Bull Content Pool

In der vorletzten Regatta ihrer Karriere krönen sich Österreichs erfolgreichste Sommersportler der Geschichte - Roman Hagara und Hans Peter Steinacher – zum Weltmeister uns setzen sich damit final ein Denkmal im internationalen Segelsport. Vor Sardinien nimmt Red Bull Sailing in der finalen Wettfahrt den den zweifachen America´s Cup Sieger Alinghi (SUI) in einem dramatischen Rennen auf die Hörner. 

Bei der offiziellen ISAF GC32 World Championship kam Red Bull Sailing im Feld der acht bis zu 80 km/h schnellen fliegenden Katamarane am besten mit den wechselnden und schwierigen Bedingungen zurecht. Hagara / Steinacher und Crew sicherten sich in der letzten von 14 Wettfahrten den Regattasieg und damit den einzigen WM-Titel für foilende Katamarane dieser Größe. Die Silbermedaille ging an Alinghi, welche sich trotz gleicher Punkteanzahl (43) aufgrund des schlechteren Ergebnisses im letzten Rennen geschlagen geben mussten.

Villasimius, Sardinien (Italien)

–      Bei der Weltmeisterschaft in Villasimius ging Red Bull Sailing erstmals seit Act 1 wieder mit der erfahrenen Original-Crew an den Start. Mit Hagara zurück am Steuer, trat das Team im größten Feld der Saison gegen acht starke Wettbewerber an.

–      Während andere Teams vielfach mit dem vorherrschenden schwachen Wind zu kämpfen hatten, verteidigte Skipper Hagara zu Beginn  der Regatta seinen Ruf als Leichtwindspezialist. Im einzigen Rennen des ersten Tages gelang dem österreichischen Boot der zweite Platz, das Auftaktrennen an Tag 2 wurde gewonnen. Das Renngeschehen im weiteren Tagesverlauf war intensiv, nach den drei Nachtmittagswettfahrten lagen die besten fünf Boote nur drei Punkte auseinander.

–      An Tag 3 bewiesen die Doppelolympiasieger Hagara und Steinacher gemeinsam mit ihren Teamkollegen Julius Hallström (SWE), Mark Spearman (AUS) und Rhys Mara (AUS), dass sie es auch mit viel Wind aufnehmen können. In allen fünf Wettfahrten gelang der Sprung aufs Podium, zwei Rennen wurden gewonnen. Damit war Red Bull Sailing nicht nur Tagessieger, sondern ging auch an der Spitze des Feldes in den alles entscheidenden Sonntag.

–      Am Finaltag zeigte sich Villasimius von seiner besten Seite. Konstant starker Wind sorgte für ein Spektakel am Rennkurs. Das America´s Cup erprobte Team Alinghi (SUI) startete von Beginn an eine Aufholjagd und lag vor der Finalen Wettfahrt 3 Punkte in Führung. Hagara / Steinacher gingen voll auf Angriff, kamen jedoch schlecht aus den Startlöchern. Bei der ersten Tonne noch am letzten Rang liegend, holte Red Bull Sailing Platz für Platz auf und Alinghi ein. Der mit letzter Kraft ersegelte vierte Rang genügte, um in der Gesamtwertung punktegleich mit den Schweizern zu ziehen. Das bessere Ergebnis in der letzten Wettfahrt brachte den Österreichern den viel umjubelten WM-Titel.

–      Der Sieg sorgte bei Hagara (55) und Steinacher (53) für eine Lawine an Emotionen, ist 2021 doch ihre letzte Wettkampfsaison. Mit zwei olympischen Goldmedaillen und zahlreichen gewonnenen Welt- und Europameisterschaften sind die beiden Österreichs erfolgreichste Sommersportler.

–      Hans Peter Steinacher: „Ich habe mir die gesamte Woche den Kopf darüber zerbrochen, dass dies meine letzte Weltmeisterschaft sein wird. Es hat mich allerdings nicht blockiert, sondern es wurde die Konzentration und der Wille nochmals massiv gestärkt. Wir haben damit wirklich nicht gerechnet, umso grösser ist jetzt die Freude. Es war unser Traum, gegen diese internationalen Top-Athleten und Teams zu gewinnen. Es ist einfach unglaublich. “

–      Roman Hagara: „Eigentlich fehlen mir heute die Worte. Wir haben die gesamte Saison so hart gearbeitet und wurden final belohnt. Alinghi hatte im letzten Rennen ein technisches Problem, das hat uns in die Karten gespielt und wir haben einfach alles versucht, um an ihnen vorbei zu kommen. Es war so brutal knapp, ich kann es noch gar nicht glauben.“

–      Der GC32 ist ein zehn (inklusive Bugspriet zwölf) Meter langer foilender Katamaran. Die Rennkurse der Tour sind darauf ausgelegt, Maximalgeschwindigkeiten zu erreichen. Im Rennkalender der GC32 Racing Tour stehen 2021 insgesamt vier Regatten. Das Rennen in Villasimius zählt als eigenständige WM und ebenso zur Gesamtwertung der Saison.

–      Der Abschließende Act der GC Racing Tour 2021 mit dem großen Karrierefinale für Roman Hagara und Hans Peter Steinacher findet vom 3. bis 7. November im spanischen Mar Menor statt.

Ergebnisse GC32 Tour Act3 2021/GC32 World Championship, Villasimius (Sardinien) 1. Red Bull Sailing Team (AUT) 43 Punkte, 2. Alinghi (SUI) 43 pts, 3. Team Tilt (SUI) 50 pts, 4. Black Star Sailing Team (SUI) 51 pts, 5. Team Rockwool Racing (DEN) 58 pts, 6. Zoulou (FRA) 60 pts, 7. Argo (USA) 90 pts, 8. Swiss Foiling Academy (SUI) 109 pts.

Gesamtwertung der GC32 Racing Tour nach drei von vier Acts: 1. Alinghi (SUI) 4 Punkte, 2. Red Bull Sailing Team (AUT) 7 pts, 3. Black Star Sailing Team (SUI) 9 pts, 4. Team Rockwool Racing (DEN) 12 pts. 5. Zoulou (FRA) 13 pts, 6. Swiss Foiling Academy (SUI) 18 pts.

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team auf der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foiling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.

Über die GC32 Racing Tour
Die Regattakurse der GC32 Tour ähneln denen des America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Rennkatmarane mit ihren Foils möglichst lange und mit höchster Geschwindigkeit über der Wasseroberfläche schweben zu lassen. Die Tour 2021 umfasst vier Regatten an drei Standorten.

30. Juni - 4. Juli:                  Lagos 1, Portugal
28. Juli - 1. August:              Lagos 2, Portugal
15. - 19. September:            Villasimius (Sardinien), Italien (World Championship)
3. - 7. November:                Mar Menor, Spanien

Beitrag minimieren

Hagara zurück am Steuer des Red Bull Sailing Team für World Championship der GC32 Racing Tour

verfasst am 15.09.2021

Die zweifachen Olympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher läuten die zweite Hälfte ihrer letzten Saison ein. Doppelevent in Italien Weiterlesen

Filme, Fotos und zusätzlicher Content: Red Bull Content Pool 

Die halbe Saison der diesjährigen GC32 Tour liegt hinter den Teams, und Red Bull Sailing spielt mit Platz drei in der Gesamtwertung weiter ganz vorne mit. Bei der Regatta in Villasimius (Sardinien) in dieser Woche winkt eine doppelte Belohnung: Die Österreicher könnten den WM-Titel holen und zugleich wichtige Punkte für die Tour sammeln. Allerdings hat sich das Schweizer Team Alinghi bislang als nahezu unbezwingbar erwiesen, und mindestens neun Teams werden um den Titel kämpfen. Da passt es gut, dass das österreichische Team nach einigen Wechseln während der Saison wieder mit der Stammcrew antreten kann. Dies gilt auch für Segellegende Roman Hagara, der wieder das Steuer übernimmt.

Villasimius (Italien). Die letzte Wettkampfsaison der Red Bull Sailing Ikonen Roman Hagara und Hans Peter Steinacher war bislang schon äußerst spannend. In Villasimius soll es nun noch einmal richtig zur Sache gehen. Zum Saisonauftakt bei Act 1 gelang nach einer dramatischen Kenterung noch der Sprung auf Rang zwei. Es folgte bei Act 2, mit einigen Neuen in der Crew, ein geteilter dritter Rang. In Villasimius beginnt nun der Endspurt der Tour. Steuermann Roman Hagara, der während der vorigen Regatta als Coach bei Olympia in Tokio war, ist zurück und kann den ersten Start kaum erwarten. 

Zur fünfköpfigen Red Bull Sailing Crew gehören die Österreicher Hagara (Steuermann) und Steinacher (Taktiker), der Schwede Julius Hallström (Bugmann) sowie die Australier Mark Spearman (Foiltrimmer) und Rhys Mara (Trimmer). In dieser Aufstellung holte die erfahrene Mannschaft in der vorigen Saison Platz drei in der Gesamtwertung.

„Es war inspirierend, mit Team Österreich in Tokio gewesen zu sein – es brachte noch einmal die Gefühle zurück, die Hans Peter und ich beim Gewinn der Goldmedaille 2000 und 2004 durchlebten“, berichtet Hagara. „Jetzt freue ich mich darauf, vor Sardinien wieder auf unserer GC32 dabei zu sein. Unser Red Bull Sailing Teamwork wird immer besser, und wir sind extrem heiß darauf, im Rest der Saison gemeinsam anzugreifen.“

Nach Act 2 wurde erstmals eine vorläufige Gesamtwertung der GC32 Tour veröffentlicht. Mit Alinghi und Black Star besetzen zwei Schweizer Teams die ersten beiden Plätze. Das österreichische, auf Platz drei liegende Team will angreifen, muss dabei aber auch die Teams Zoulou (FRAU) und Rockwool Racing (DEN) im Auge behalten, die nicht weit zurückliegen. 

Die Regatta gilt zugleich auch als GC32 World Championship – sie ist die einzige WM für foilende Katamarane dieser Größenordnung. Neun Mannschaften gehen an den Start, und Top-Teams wie Red Bull Sailing wollen versuchen, die Schweizer Vorherrschaft zu beenden. WM-Titelverteidiger Alinghi hatte 2019 die Tour gewonnen. Ein weiterer Konkurrent aus der Schweiz, Team Tilt, ist erstmals in dieser Saison am Start und hofft, die 2018 schon einmal gewonnene Krone wiederum zu erobern. 

Steinacher: „Villasimius mit seinen Stränden, Bergen und spektakulären Ausblicken ist atemberaubend. Am wichtigsten für uns: Die Segelbedingungen dort sind für fliegende Katamarane ausgezeichnet. Dass auch die WM ausgetragen wird, macht das Event zu einem echten Saisonhöhepunkt. Die Teams werden einen großartigen Wettbewerb liefern, und die Fans werden sehr viel Spaß haben.“

Act 3 der GC32 Racing Tour läuft von Mittwoch, dem 15. September, bis Sonntag, dem 19. September. 

Folge Red Bull Sailing während der ganzen Saison: #redbullsailingteam
Fotos nur für den redaktionellen Gebrauch.
Credit: XXXX for Red Bull Content Pool

Informationen, Videos, Bilder: www.redbullsailingnewsroom.com

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team auf der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foiling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.

Über die GC32 Racing Tour
Die Regattakurse der GC32 Tour ähneln denen des America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Rennkatmarane mit ihren Foils möglichst lange und mit höchster Geschwindigkeit über der Wasseroberfläche schweben zu lassen. Die Tour 2021 umfasst vier Regatten an drei Standorten.

30. Juni - 4. Juli: Lagos 1, Portugal
28. Juli - 1. August: Lagos 2, Portugal
15. - 19. September: Villasimius (Sardinien), Italien (World Championship)
3. - 7. November: Mar Menor, Spanien

Beitrag minimieren

Red Bull Sailing fliegt in Lagos auf geteilten 3. Platz

verfasst am 01.08.2021

Nathan Outteridge (AUS) - als Ersatzsteuermann für Roman Hagara - und Hans Peter Steinacher führen Red Bull Sailing beim zweiten Saisonstopp in Lagos (POR) auf den geteilten 3. Platz. Starker Wind kommt den eingespielten Teams entgegen und sorgt am Red Bull Catamaran für brenzlige Situationen. Wie immer: Alinghi (SUI) gewinnt. Weiterlesen

Für Act 2 der GC32 Racing Tour kehrten die Segler ins portugiesische Lagos zurück, wo Red Bull Sailing beim diesjährigen Auftaktevent spektakulär kenterte. Starker Wind brachte die Boote und Segler an ihre Grenzen. Am Ende gewinnt Alinghi (SUI), gefolgt von Blackstar Sailing Team (SUI) sowie Zoulou (FRA) und Red Bull Sailing am geteilten 3. Rang.

Lagos (Portugal)

·       Bei der Saisoneröffnung waren die Österreicher auf Rang zwei gesegelt und hatten damit ihre Rolle als aussichtsreichster Herausforderer von Titelverteidiger Alinghi, dem zweifachen America’s Cup Sieger aus der Schweiz, eindrucksvoll bestätigt. Da der etatmäßige Steuermann und Skipper des Teams, Roman Hagara, als Trainer der österreichischen Segelasse bei den olympischen Spielen in Tokio im Einsatz ist, sprang der australische Top-Segler Nathan Outteridge ein.

·       Wie schon Act 1, war auch die zweite Veranstaltung der Saison von anspruchsvollen Windbedingungen geprägt. Am 3. Tag erreichte Red Bull eine Höchstgeschwindigkeit von 37.6 Knoten.

·       Nathan Outteridge, Weltmeister, Olympiasieger und als Steuermann im America’s Cup im Einsatz, sagte anschließend: „Natürlich bin ich mit der Platzierung nicht zufrieden. Man muss festhalten, dass Alinghi in einer eigenen Liga segelt. Es hat brutal Spass gemacht mit Hans Peter und den Jungs um den Rennkurs zu fliegen. Wir hätten vermutlich mehr Trainingstage benötigt, Alinghi ist allerdings aktuell einfach zu gut.“

·       Neben Outteridge und Steinacher komplettierten drei weitere internationale Spitzensegler das Team: Mark Spaerman (AUS) gehörte schon der Crew an, die 2019 auf Platz drei der Gesamtwertung segelte. Neu im Team: Iain Jensen (AUS), der mit Landsmann Outteridge olympisches Gold und Silber gewann. Neil Hunter (GBR), der unter anderem schon den Red Bull Youth America’s Cup gewonnen hat.

·       Steinacher, der gemeinsam mit Hagara zweimal olympisches Gold in der Tornado-Klasse holte, sagte: Alinghi ist unschlagbar. Das muss man sich eingestehen. Wir hatten drei neue Segler am Boot. Bei viel Wind ist das natürlich noch nicht perfekt gelaufen. Overall hatten wir aber eine gute Woche und viel Spass am Wasser.

·       Die GC32 ist ein zehn (mit Bugspriet zwölf) Meter langer foilender Katamaran, der bis zu 80 Km/h schnell wird. Die Kurse der Tour werden so ausgelegt, dass die Katamarane ihr Speedpotenzial voll ausreizen können. Im Kalender der GC32 Racing Tour stehen in diesem Jahr vier Events. Die Konkurrenz dürfte noch schärfer werden, wenn nach den erwarteten Lockerungen der Reisebedingungen die außereuropäischen Teams wieder zur Tour stoßen. Derzeit besteht das Feld aus sechs internationalen Mannschaften.

·       Hagara und Steinacher haben bereits angekündigt, dass 2021 ihre letzte Saison im aktiven Wettkampfsport sein wird. Die Erwartungen sind entsprechend hoch, gerade auch im Hinblick auf Act 3 der GC32 Racing Tour, der GC32 World Championship im italienischen Villasimius (15. bis 19. September) – dort wird Hagara wieder das Steuer übernehmen.

Ergebnisse GC32 Racing Tour Act 2 in Lagos (Portugal):

Die Saisonwertung wird erst später ermittelt, da Teams an mindestens drei Events teilgenommen haben müssen, um in diese aufgenommen zu werden.

Endstand Lagos, Act 2: 1. Alinghi (SUI) 30 Punkte, 2. Black Star Sailing Team (SUI) 32 pts, 3. Zoulou (FRA) 46 pts, 4. Red Bull Sailing Team (AUT)  46 pts, 5. Team Rockwool Racing (DEN) 48 pts, 6. Swiss Foiling Academy (SUI) 71 pts.

Folge Red Bull: @redbullsailingteam

Fotos bei redaktioneller Verwendung honorarfrei. 

Credit: Sailing Energy / GC32 Racing Tour für Red Bull Content Pool 

Informationen, Videos, Bilder: www.redbullsailingnewsroom.com

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher

Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team auf der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.

Über die GC32 Racing Tour
Die Regattakurse der GC32 Tour ähneln denen des America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Rennkatmarane mit ihren Foils möglichst lange und mit höchster Geschwindigkeit über der Wasseroberfläche schweben zu lassen. Die Tour 2021 umfasst vier Regatten an drei Standorten.

30. Juni - 4. Juli:               Lagos 1, Portugal
28. Juli - 1. August:           Lagos 2, Portugal
15. - 19. September:         Villasimius (Sardinien), Italien (World Championship)
3. - 7. November:       Mar Menor, Spanien

Beitrag minimieren

Act 2: Red Bull Sailing nach Kenterung zurück in Lagos

verfasst am 05.07.2021

Nach dem spannenden Auftakt der GC32 Racing Tour dürfen sich die Fans auf mehr Segel-Action freuen: Red Bull Sailing kehrt ins portugiesische Lagos zurück – wo Roman Hagara / Hans Peter Steinacher und Team bei Act 1 der Tour trotz einer spektakulären Kenterung auf den zweiten Platz stürmten. Auf Hagara muss Red Bull Sailing diesmal allerdings verzichten. Mit drei olympischen Champions an Bord, unter ihnen der Australier Nathan Outteridge als Steuermann, ist das Team dennoch bestens aufgestellt, um im Kampf gegen Titelverteidiger Alinghi (SUI) zu attackieren. Weiterlesen

Lagos (Portugal). Mit Platz zwei beim Auftakt der GC32 Racing Tour Anfang Juli in Lagos hatte Red Bull Sailing seinen Anspruch als Herausforderer des zweifachen America’s Cup Siegers Alinghi im Kampf um den Gesamtsieg 2021 untermauert. Nach einer Kenterung schafften die Österreicher ein bemerkenswertes Comeback und sicherten sich noch Platz zwei hinter den Schweizern. Bei Act 2 muss das Team jedoch ohne Doppelolympiasieger und Stamm-Steuermann Roman Hagara auskommen, der in Tokio als High Performance Coach die Bootsklassen Nacra und 49er aus Österreich auf Medaillenkurs bringt. Seinen Platz an Bord übernimmt Ausnahmekönner Nathan Outteridge (AUS).

„Wir sind überglücklich, dass Nathan als Steuermann einspringt“, betont Taktiker Hans Peter Steinacher, der gemeinsam mit Hagara zwei olympische Goldmedaillen gewonnen hat. „Nathan war Weltmeister, Olympiasieger und Steuermann beim America’s Cup – er bringt alles mit, um hier auf höchstem Niveau zu segeln.“

Zweimal nacheinander am selben Austragungsort anzutreten, ist auf der GC32 Tour die absolute Ausnahme. Die Möglichkeit, zwischenzeitlich dort zu trainieren, erwies sich für Red Bull Sailing als wertvoll. Denn Outteridge ist nicht das einzige neue Gesicht im Team. Der Australier Iain Jensen, der gemeinsam mit Outterridge Gold und Silber bei Olympia gewann, stieß ebenso neu dazu wie der Brite Neil Hunter, der 2017 den Red Bull Youth America’s Cup gewinnen konnte. Das Team komplettiert Stammkraft Mark Spaerman (AUS), der im Vorjahr mit dem Team auf Platz drei der GC32 Racing Tour segelte und vergangene Woche am Boot GB den SailGP Stopp in Plymouth gewann.  

Steinacher: „Wir haben das Boot nach der Kenterung gründlich untersucht. Jetzt ist es wieder im Bestzustand, das Fine Tuning stimmt und wir können loslegen. Wir sind früh angereist, um ein paar Trainingseinheiten zu absolvieren. Wir sind voll motiviert. Unser Ziel ist es, bei diesem Act einen starken Auftritt hinzulegen und uns so für Romans Rückkehr bei Act 3 in Italien optimal zu positionieren.“

Neben Red Bull Sailing und Alinghi gehen eine Reihe weiterer starker Teams bei der GC32 Racing Tour 2021 an den Start, darunter etablierte Wettbewerber wie Frankreichs Zoulou, aber auch Newcomer wie das dänische SailGP Team Rockwool Racing, das bei der Saisoneröffnung auf Platz drei segelte.

Folge Red Bull Sailing: @redbullsailingteam
Fotos nur für den redaktionellen Gebrauch.
Credit: Sailing Energy / GC32 Racing Tour for Red Bull Content Pool
Informationen, Videos, Bilder: www.redbullcontentpool.com

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team auf der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.

Über die GC32 Racing Tour
Die Regattakurse der GC32 Tour ähneln denen des America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Rennkatmarane mit ihren Foils möglichst lange und mit höchster Geschwindigkeit über der Wasseroberfläche schweben zu lassen. Die Tour 2021 umfasst vier Regatten an drei Standorten.

30. Juni - 4. Juli:               Lagos 1, Portugal
28. Juli - 1. August:           Lagos 2, Portugal
15. - 19. September:         Villasimius (Sardinien), Italien (World Championship)
3. - 7. November:              Mar Menor, Spanien

Beitrag minimieren

Drama in Lagos: Red Bull Sailing kentert bei Saisonauftakt der GC32 Racing Tour

verfasst am 05.07.2021

Doppelolympiasieger Hagara und Steinacher starten mit zweiten Platz in Saison Weiterlesen

Nach mehr als 18 wettkampflosen Monaten sind die Elite-Teams der GC32 Racing Tour wieder durchgestartet. Im portugiesischen Lagos trafen vom 30. Juni bis 4. Juli sechs Syndikate aufeinander. Dem österreichischem Red Bull Sailing Team – mit Roman Hagara und Hans Peter Steinacher an der Spitze - gelang nach einer spektakulären Kenterung mit Platz 2 noch der Sprung aufs Podest. In ihrer letzten Wettkampfsaison traten die Doppelolympiasieger mit ihrem Team gegen starke Konkurrenz an, darunter der doppelte America’s Cup Sieger und Titelverteidiger der Tour Alinghi (Schweiz). Auf dem Treppchen standen schließlich Alinghi auf Platz eins, gefolgt von Red Bull Sailing und den dänischen Newcomern Rockwool Racing.

Lagos (Portugal)


    • Mit anspruchsvollen Windbedingungen, bei denen die GC32´s regelmäßig an ihr Limit gepusht werden, gehört Lagos zu den beliebtesten Revieren der Racing Tour. Die Fans durften sich über 18 Rennen freuen. In der 16. Wettfahrt wurde Red Bull Sailing voll von einer Böe erwischt. Die Nase des Bootes tauchte bei 30 Knoten Bootgeschwindigkeit unter und der Katamaran kippte spektakulär auf die Seite. Einige Crewmitglieder hingen zeitweise sechs Meter über dem Wasser. Allen gelang es, sich in Sicherheit zu bringen. Eine Inspektion des wieder aufgerichteten Boots förderte keine größeren Schäden zutage.

    • Das Malheur geschah in einer entscheidenden Phase des Wettbewerbs. Alinghi lag zwar zu diesem Zeitpunkt klar in Führung. Red Bull Sailing auf Platz zwei und das Team Rockwool Racing dahinter trennten aber nur vier Punkte. Auch Black Star (SUI) und Zoulou (FRA) kämpften noch um einen Podestplatz. Nach der Kenterung meldete sich Red Bull Sailing eindrucksvoll zurück und sicherte sich mit starken Leistungen den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

    • Hans Peter Steinacher: „Ein spektakulärer Saisoneröffnung. Zum Zeitpunkt unserer Kenterung fegten einige sehr harte Böen über das Wasser, und da wir am Limit segeln, kann so etwas passieren. Das nächste Mal trifft es vielleicht einen anderen. Wir haben ein paar blauen Flecken, davon abgesehen geht es allen gut. Wir sind sehr glücklich, dass das Boot kaum beschädigt ist und auf den zweiten Platz segeln konnten. Unser Dank gilt Alinghi, deren Begleitboot uns nach der Kenterung eingesammelt hat.“

    • Red Bull Sailing ging mit der Crew ins Rennen, die in der Saison 2019 auf Rang drei gesegelt war: An Bord – mit den österreichischen Segelhelden Hagara (Skipper/Steuermann), und Steinacher (Taktiker) - der Australier Rhys Mara (Trimmer), sein Landsmann Mark Spaermann (Foiltrimmer) und der Schwede Julius Hallström (Bugmann). Die große Erfahrung und der unbedingte Wille, Hagaras und Steinachers letzte Saison am Podium zu beenden, beflügelten das Team erkennbar.

    • Roman Hagara: „Im letzten Rennen, mit dem wir unseren zweiten Platz sichern konnten, waren die Bedingungen ähnlich hart wie bei der Kenterung zuvor. Alle haben ihre Boote bis ans Limit gepusht, und am Ende waren wir froh, heil am Ufer angekommen zu sein. Jetzt können wir uns eine kleine Pause gönnen.“

    • Der Rennkalender der GC32 Racing Tour sieht in dieser Saison vier Regatten vor, darunter die Weltmeisterschaft im italienischen Villasimius und das große Saisonfinale im November in Mar Menor (Spanien). Act 2 wird ebenfalls in Lagos stattfinden.  
    • Der GC32 ist ein zehn Meter langer, foilender Katamaran aus Kohlefaser. Die Kurse der Tour ähneln denen des America’s Cups und sollen vor allem extrem hohe Geschwindigkeiten ermöglichen.

Act 2 der GC32 Racing Tour in Lagos geht vom 28. Juli bis zum 1. August 2021.

Ergebnisse der GC32 Racing Tour 2021, Act 1, Lagos (Portugal): 1. Alinghi (SUI) 33 Punkte, 2. Red Bull Sailing Team (AUT) 58 Punkte, 3. Team Rockwool Racing (DEN) 61 Punkte, 4. Black Star Sailing Team (SUI) 62 Punkte, 5. Zoulou (FRA) 74 Punkte, 6. Swiss Foiling Academy (SUI) 91 Punkte.

Folge Red Bull Sailing während der ganzen Saison: #redbullsailingteam

Fotos bei redaktioneller Verwendung honorarfrei. Credit: GC32 Racng Tour für Red Bull Content Pool

Informationen, Videos, Bilder: www.redbullsailingnewsroom.com

Kontakt: Mario Schoby / +436646385997 / mario.schoby@redbullextremesailing.com

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team auf der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.


Über die GC32 Racing Tour
Die Regattakurse der GC32 Tour ähneln denen des America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Rennkatmarane mit ihren Foils möglichst lange und mit höchster Geschwindigkeit über der Wasseroberfläche schweben zu lassen. Die Tour 2021 umfasst vier Regatten an drei Standorten.

30. Juni - 4. Juli:    Lagos 1, Portugal
28. Juli - 1. August:    Lagos 2, Portugal
15. - 19. September:    Villasimius (Sardinien), Italien (World Championship)
3. - 7. November:    Mar Menor, Spanien

Beitrag minimieren

Red Bull Sailing setzt 2021 in GC32 Racing Tour die Segel

verfasst am 17.06.2021

Trainingslager am Gardasee: Vorfreude auf letzte Wettkampfsaison der Doppelolympiasieger Hagara und Steinacher steigt. Die zweite Saison von Red Bull Sailing in der GC32 Racing Tour soll einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nach dem dritten Platz beim Debüt in 2019 musste das Team 2020 pausieren. Jetzt ist das österreichische Boot wieder zurück – frisch aus dem Training, mit einer gereiften Crew und neuer Entschlossenheit. Die Wassersportlegenden an der Spitze des Teams – Roman Hagara und Hans Peter Steinacher – haben angekündigt, dass dies ihre letzte Saison im Regattasport sein soll. Um am Ende zu triumphieren, gilt es, den Titelverteidiger und doppelten America’s Cup Sieger Alinghi zu bezwingen. Weiterlesen

Salzburg (Österreich) – Die GC32 Racing Tour ist ein Kampfplatz für die besten Segler der Welt, welche auf bis zu 80 km/h schnellen, foilenden Katamaranen gegeneinander antreten. Hagara (Skipper/Steuerman) und Steinacher (Taktiker) bewiesen schon bei ihrem überragenden Klassendebüt 2019, dass sie mit ihrem Team auch hier ganz vorne mitsegeln können. Das Duo, welches in seiner glanzvollen Karriere zwei Olympiasiege sowie zahllose Weltmeister-, Europameister- und nationale Titel erringen konnte, hatte 2019 angekündigt, dass 2020 die letzte Wettkampfsaison sein soll. Die komplette Streichung der Regatten durchkreuzte allerdings diesen Plan. Nun geht es wieder los, und ist der Gesamtsieg als Ziel gesetzt. Dafür müssen Hagara/Steinacher allerdings die Weltspitze schlagen, wie den Schweizer Erzrivalen Alinghi oder auch das französische Team Zoulou, das 2018 Dritter der Serie wurde.

„Wir lieben den Wettkampf und sind bis zur letzten Regatta Erfolgshungrig. Genau so, wollen wir die Karriere zu Ende bringen. Im Bestfall mit einem Gesamtsieg“, bekräftigt Steinacher.

Dass Red Bull Sailing zu den Favoriten gezählt wird, liegt auch daran, dass die komplette Mannschaft aus dem Erfolgsjahr 2019 wieder an Bord ist: Der Australier Rhys Mara (Trimmer) sein Landsmann Mark Spaermann (Foiltrimmer) und der Schwede Julius Hallström (Bugmann) sind physisch starke junge Segler, und die fünfköpfige Crew profitiert zudem von den Erfahrungen einer gemeinsamen Saison im Kampf gegen die besten Segler der Welt.  

„Ende 2019 war die Crew sehr gut aufeinander abgestimmt. Wir konnten einige Rennen gewinnen und damit unser Potenzial zeigen. Wir sind näher an Alinghi herangerückt“, unterstreicht Hagara. „In diesem Jahr wollen wir zumindest ein Event gewinnen, und unser großes Ziel ist natürlich die Gesamtwertung. Ich denke, wir sind alle extrem hungrig auf diesen Erfolg.“

Im vergangenen Sommer segelten Hagara und Steinacher mit ihrer Red Bull Sailing GC32 lediglich drei Wochen lang auf dem Bodensee. In diesem Jahr war ein gerade absolviertes Trainingslager auf dem italienischen Gardasee die erste Möglichkeit nach langer Zeit, das gesamte Team wieder zusammenzuführen.

Steinacher: „Wir haben vor Beginn der Rennen nur sehr wenig gemeinsame Zeit auf dem Wasser. Alle haben sich individuell vorbereitet. Da ist es sehr hilfreich, dass wir eingespielt sind. Im Training kannte jeder sofort seine Rolle. So haben wir schnell unseren Rhythmus gefunden und sind schon fast auf dem Niveau von 2019.“

Der Startschuss für die GC32 Racing Tour fällt am 30. Juni. Die Tour führt in diesem Jahr an drei atemberaubende Standorte mit ausgezeichneten Windbedingungen für die über dem Wasser schwebenden, foilenden Katamarane. Das portugiesische Lagos ist Gastgeber von zwei Sommerregatten. Im September findet die GC32 Weltmeisterschaft in Villasimius auf der italienischen Insel Sardinien statt. Das Saisonfinale wird im November vor der spanischen Küste bei Mar Menor ausgetragen.

Doch auch nach aktiven Karriere, werden Hagara dem Segelsport treu bleiben.  „Wir werden sicher weiterhin intensiv segeln und die Entwicklung auf dem Wasser vorantreiben.  Wir sehen uns gerade verschiedene Projekte abseits des Wettkampfsports, an unterschiedlichen und sehr attraktiven Standorten an. Die Fans werden uns also weiter auf dem Segelboot sehen können – und vielleicht werden sie sogar die Chance haben, gemeinsam mit uns zu segeln“, kündigt Hagara an.

Steinacher ergänzt: „Segeln ist unser Leben. Ein starkes Team kann viel erreichen. Und so werden wir in diesem Jahr auftreten.“

Instagram: #redbullsailingteam
Bilder bei redaktioneller Verwendung honorarfrei. Credit: Samo Vidic für Red Bull Content Pool

Information, videos, images: www.redbullsailingnewsroom.com
Contact: Mario Schoby / +436646385997 / mario.schoby@redbullextremesailing.com


Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Teams in der Extreme Sailing Series, in der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.


Über die GC32 Racing Tour
Die Regattakurse der GC32 Tour ähneln denen des America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Rennkatmarane mit ihren Foils möglichst lange und mit höchster Geschwindigkeit über der Wasseroberfläche schweben zu lassen. Die Tour 2021 umfasst vier Regatten an drei Standorten.

30. Juni – 4. Juli:    Lagos 1, Portugal
28. Juli – 1. August:    Lagos 2, Portugal
15. –19. September:    Villasimius (Sardinien), Italien (World Championship)
3. –7. November:    Mar Menor, Spanien

Beitrag minimieren

Red Bull Sailing - Belastungsprobe für GC32 Catamaran am Bodensee 

verfasst am 08.09.2020

Die Österreichischen Doppelolympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher absolvieren aktuell ein Trainingslager im Dreiländereck. Zwischen Konstanz (GER), Romanshorn (SUI) und Bregenz (AUT) testet das fünfköpfige Team neue Foils und manövriert das bis zu 75 km/h schnelle Rennboot im Highspeed-Modus über den Bodensee.  Weiterlesen

BREGENZ (AUT) / KONSTANZ (GER) / ROMANSHORN (SUI) - Der GC32, ein mit V-Foils und T-Ruder ausgestatteter Katamaran, hebt bei passenden Windgeschwindigkeiten die Rümpfe bis zu 1,5 Meter aus dem Wasser und fliegt dabei förmlich. „Der Bodensee bietet für einen Foil-Test die perfekten Voraussetzungen. Kaum Welle, sprich Flachwasser und lange Distanzen. Für uns hervorragend, um gemeinsam mit den Technikern die neuen Foils zu testen“, erklärt Steuermann Roman Hagara, dessen Fokus bereits komplett auf die Saison 2021 gerichtet ist. 

Bei perfekten Bedingungen segelte Red Bull Sailing mit bis zu 32 Knoten Bootsgeschwindigkeit. „Eigentlich geht es uns hier nicht um den Speed. Natürlich segeln wir am Meer und bei perfekten Windbedingungen schneller. Für den Foil-Test bietet sich der Bodensee allerdings perfekt an. In der Datenauswertung achten wir vor allem auf den Wirkungsgrad der Foils. Ausserdem auf die Stabilität, weil im Manöver bis zu 6 Tonnen Last einwirken. Für die Crew eine Belastung von bis zu 4 Zentrifugalkräften“, erklärt Steinacher.

Im Rahmen der Datenauswertung wurde klar, dass Hagara / Steinacher und Crew in drei Minuten in drei Ländern die Segel setzten. Steinacher schmunzelt: „Wir waren selbst überrascht, mit drei Manövern zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich segeln zu können. Der GC32 Katamaran hat keine Bremse und man kann sich nicht immer ganz an die Geschwindigkeitslimits halten.“

Vom Bodensee wird der GC32 Katamaran in die Team-Werft nach Thalgau (Salzburg / AUT) transportiert und dort bis zum Saisonstart im kommenden Jahr eingelagert. Die GC32 Race Tour 2021, mit Teams aus bis zu 10 Nationen, startet im Frühjahr am Gardasee (ITA). 

"Dies ist unsere 24. gemeinsame Saison im Leistungssport, und wir hatten eigentlich gesagt, dass es auch die letzte sein sollte“, erklärt Hagara.  „Wir wollen unsere Karriere aber unbedingt einem Gesamtsieg auf der GC32 Racing Tour abschließen. Da die Tour, wie viele andere Sportevents  in diesem Jahr nicht stattfinden kann, haben wir einfach um ein Jahr verlängert“, freut sich Taktiker Hans Peter Steinacher auf die kommenden Herausforderungen. 

Folge Red Bull Sailing hier: #redbullsailingteam

Fotos nur für den redaktionellen Gebrauch. Credit: Dean Treml for Red Bull Content Pool

Informationen, Videos, Bilder: www.redbullcontentpool.com

Kontakt: Mario Schoby / +436646385997 / mario.schoby@redbullextremesailing.com

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher

Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team in der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foiling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben. 

Über die GC32 Tour

Die Rennstrecken der GC32 Tour ähneln denen im America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Katmarane auf ihren Foils mit hoher Geschwindigkeit abheben zu lassen.

Beitrag minimieren

Mitsubishi Motors Österreich als neuer Partner an Bord

verfasst am 11.08.2020

Weiterlesen

Ursprünglich hätte 2020 die letzte Wettkampfsaison von Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher sein sollen: die beiden erfolgreichsten österreichischen Sommersportler machen aufgrund der verordneten Coronavirus-Pause nun aber doch bis 2021 weiter und holen für die finale Saison Mitsubishi Motors Österreich als neuen Partner an Bord.

Als Köpfe des Red Bull Sailing Teams trainieren Hagara und Steinacher aktuell in der Heimat, um sich so für die anstehenden Rennen in der GC32 Tour vorzubereiten. Als „Official Team Supplier“ stattet Mitsubishi Motors Österreich das Red Bull Extreme Sailing Team nun mit drei neuen L200 Pick-Up Modellen aus.

Hans-Peter Steinacher: „Wir werden dieses Jahr noch auf mehreren österreichischen Seen trainieren – dabei ist unser neuer Partner ein wertvolles neues Teammitglied. Die L200 Pick-Ups von Mitsubishi sind unglaublich coole und leistungsfähige Zugfahrzeuge und daher prädestiniert für den Transport unserer Katamarane. Die großzügige Ladefläche bietet zusätzlich ausreichend Platz, um unser Equipment zu transportieren.“

Mitsubishi Motors Österreich Geschäftsführer Andreas Kostelecky, MBA: „Wir freuen uns über diese Partnerschaft mit dem Red Bull Sailing Team, denn bei Mitsubishi Motors glauben wir an Sportler mit großen Ambitionen. Gemeinsam mit Red Bull Sailing möchten wir nächstes Jahr den Gesamtsieg auf der GC32 Racing Tour feiern!“

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team in der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foiling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.

www.redbullextremesailing.com

 

Über die GC32 Tour
Die Rennstrecken der GC32 Tour ähneln denen im America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Katmarane auf ihren Foils mit hoher Geschwindigkeit abheben zu lassen. www.gc32racingtour.com

 

 

Beitrag minimieren

Matchrace-Showdown: Hagara / Steinacher starten Training am Zeller See

verfasst am 13.05.2020

Österreichs erfolgreichste Sommersportler Roman Hagara und Hans Peter Steinacher bieten aktuell auf Tragflügel-Katamaranen der Flying Phantoms Klasse ein sportliches Spektakel: Im ersten Traininglager nach der verordneten Trainings- und Saisonpause treten die Segelstars erstmals seit 1995 gegeneinander an. Als Köpfe des Red Bull Sailing Teams trainieren Hagara und Steinacher in der Heimat, um so die Grundlagen für die anstehenden Schlachten in der GC32 Tour zu legen. Weiterlesen

Zell am See (AUSTRIA) – Zell am See (Österreich). „Es fühlt sich gut an, wieder auf dem Wasser zu trainieren!“, sagt der begeisterte Skipper von Red Bull Sailing, Roman Hagara. In einem normalen Jahr wäre es schon lange mit der GC32 Racing Tour losgegangen, auf welcher die Österreicher bei ihrem Debut 2019 gleich auf den dritten Platz gesegelt waren. Die aktuelle Situation ließ dies allerdings nicht zu und die Auftaktregatta in Oman musste abgesagt werden. Der GC32 Hightech-Katamaran der beiden Athleten befindet daher auf der Rückreise nach Europa. 

In der Zwischenzeit bereiten sich Hagara / Steinacher auf zwei etwa halb so großen Booten – gegeneinander – vor: Zwei 18-Füßer der Flying Phantom Klasse bieten die Gelegenheit, auf Steinachers Heimatrevier in Zell am See das Highspeed-Fliegen zu trainieren.

„Wir sind zuletzt 1995 am Tornado gegeneinander gesegelt. Seither sind wir immer gemeinsam angetreten – sei es in den olympischen Klassen, oder in der internationalen Big-Boat-Szene. Es macht wirklich Spaß, mal wieder gegen einander zu segeln“, sagte Hagara, der mit Steinacher zusammen Goldmedaillen bei den olympischen Sommerspielen 2000 und 2004 gewann. „Wir nehmen das Training sehr ernst. Schließlich bereiten wir uns auf eine anstrengende Saison vor. Unabhängig davon, wann diese starten wird.“

Der bis zu 75  Km/h schnelle GC32 Katamaran wird Anfang Juni in Österreich erwartet. Anschließend werden Hagara und Steinacher entscheiden, wo mit dem vollständigen, fünfköpfigen Team trainiert wird. In der GC32 Klasse warten internationale Kaliber wie der zweifache America’s Cup Sieger Alinghi. Aktuell sind für 2020 maximal zwei Rennen eingeplant. 

„Je nachdem, wie die Dinge sich entwickeln, werden wir vielleicht auch auf mehreren österreichischen Seen trainieren, um den Segelinteressierten im ganzen Land den GC32 zeigen zu können. Jetzt zuhause zu trainieren, ist für uns in jedem Fall sehr wertvoll“, kommentierte Steinacher, der im Red Bull Sailing Team die Taktik bestimmt.

Hagara und Steinacher beenden Karriere nur mit kompletter Saison
Segelfans, die befürchteten, dass 2020 Hagaras und Steinachers letzte Saison als Leistungssportler sein könnte, dürfen aufatmen: „Dies ist unsere 24. gemeinsame Saison im Leistungssport, und wir hatten eigentlich gesagt, dass es auch die letzte sein sollte“, erklärt Hagara, „wir wollen unsere Karriere aber unbedingt einem Gesamtsieg auf der GC32 Racing Tour abschließen. Da die Tour, wie jedes andere Sportevent auch, in diesem Jahr natürlich in Mitleidenschaft gezogen wird, planen wir nun, bis 2021 auf dem Boot zu bleiben. Genau darauf bereiten wir uns gerade intensiv vor.“


Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher
Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team in der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foiling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben. 


Über die GC32 Tour
Die Rennstrecken der GC32 Tour ähneln denen im America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Katmarane auf ihren Foils mit hoher Geschwindigkeit abheben zu lassen.

Beitrag minimieren

Alles klar zur Wende: Hagara und Steinacher starten mit Red Bull Sailing im Oman in finale Saison

verfasst am 09.03.2020

Roman Hagara und Hans Peter Steinacher startet am 25. März in Muscat (Oman) mit Red Bull Sailing in die finale Saison ihrer Rennkarriere. Nach dem 3. Rang im Gesamtklassement der GC32 Racing Tour 2019, strebt Red Bull Sailing 2020 den Gesamtsieg an. Die Doppelolympiasieger bleiben dem Sport erhalten und konzentrieren sich ab 2021 auf Nachwuchsarbeit und werden den spektakulären GC32 Katamaran weltweit für aussergewöhnliche Projekte nutzen. Aktueller Fokus: Saison 2020. Weiterlesen

SALZBURG (AUT) - Mit einem Trainingslager im Oman startete Red Bull Sailing Ende Februar in die aktuelle Saison. Erstmals hat sich der Stamm der Bullen-Crew nicht verändert. Hagara/Steinacher setzen auch 2020 mit Rhys Mara (AUS), Mark Spaerman (AUS) und Julius Hallstroem (SWE) die Segel. „Das wird im Vergleich zu den vergangenen Jahren ein enormer Vorteil sein. Wir sind uns eigentlich sicher, dass wir nun den Kampf mit Alinghi aufnehmen können“ erklärt Steuermann Roman Hagara. Die zweifachen Schweizer America´s Cup Sieger setzten sich in der abgelaufenen Saison vor Oman Air und Red Bull Sailing klar durch. 

Bis zu 8 Rennboote werden ab 25. März im Oman am Start stehen und bei fünf Regatten - inclusive Weltmeisterschaft in Villasimius (Sardinien) - um den Titel kämpfen. Weitere Stationen: Gardasee (Italien), Lagos (Portugal) sowie der Saisonabschluss in Spanien (Rennort noch nicht bekannt). 

Red Bull Sailing Taktiker Hans Peter Steinacher gibt Auskunft: „Wir haben beschlossen, dass 2020 unsere finale Rennsaison sein wird. Es ist kein bisschen Wehmut dabei und wir haben nicht vor, uns zurückzulehnen. Nach tausenden gemeinsamen Rennen und 24 erfolgreichen Jahren am Rennkurs mit Roman, ist es klar, dass wir zum Abschluss nochmals voll angreifen werden. Dem wird aktuell alles untergeordnet.“

Abseits der Rennserie bereiten sich die erfolgreichsten Sommersportler Österreichs bereits auf die zukünftigen Aufgaben vor. Die Goldhamster bleiben dem Spitzensport erhalten, wenngleich in anderen Funktionen: „Wir werden unseren Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite stehen. So wie wir es 2013 und 2017 bereits mit dem Red Bull Youth America´s Cup gemacht haben. Wenngleich wir nach Saisonschluss 2020 keine Start-Ziel-Rennen mehr segeln werden, haben wir einige spektakuläre Projekte mit unserer Bootsflotte am Plan. Dafür wird dann endlich Zeit sein“, freut sich Steinacher, der seit über zwei Jahrzehnten mindestens 150 Tage pro Jahr mit Hagara am Wasser verbringt. Vorbereitung und Co. nicht eingerechnet.

Hagara: „Ich bin aktuell für den österreichischen Segelverband als High-Performance Coach im Einsatz. Alles in Blickrichtung Sommerspiele 2020 und 2024. Ich hoffe, dass wir schon bald unsere Nachfolger gefunden haben und ein Österreichischer Segler wieder vom obersten Podest strahlen kann.“ 

Hagara und Steinacher unisono: „Eigentlich sollte der Tornado unser Lieblingsboot sein. Mittlerweile ist es aber klar der GC32 Katamaran. Man fliegt mit bis zu 80 km/h auf Foils über das Wasser und versucht gleichzeitig die Konkurrenz in Schach zu halten. Mit fünffacher Windgeschwindigkeit. Das ist ein unglaubliches Gefühl, welches wir in Zukunft auch vielen Menschen rund um den Globus näher bringen wollen.“

Über die GC32 Racing Tour

Die Rennkurse gleichen denen des America’s Cup, die Austragungsorte wurden mit der Vorgabe ausgewählt, allerbeste Voraussetzungen zu bieten, damit die Katamarane auf ihren Foils abheben können. 2020 wird die GC32 Racing Tour Regatten auf mehreren Kontinenten ausrichten. Das Auftaktevent findet in Maskat (Oman) statt, wo schon das Saisonfinale 2019 stattfand, bei dem Red Bull Sailing im Kampf um die drei Top-Positionen mitmischte und sich in der Gesamtwertung einen Platz auf dem Siegerpodest sicherte. Alle Neuigkeiten und Updates unter #redbullsailingteam.


Rennkalender 2020: 

25-29 März / Muscat, Oman

27-21 Mai   / Riva del Garda, Italien

24-28 Juni  / Lagos, Portugal

16-20 September / World Championship / Villasimius, Sardinien

21-25 October / Europa / tbc

#redbullsailingteam

Über Roman Hagara und Hans Peter Steinacher

Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team in der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foling Generation sowie des Red Bull Youth America´s Cup 2013 und 2017, führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben. 

Roman Hagara / AUT

- Geburtstag: 03.04.1966

- Mannschaftskapitän Americas Cup World Series Team Hagara-Steinacher Racing

- Sportdirektor Red Bull Jugend Amerikas Cup

- Doppelolympiasieger mit Hans Peter Steinacher

- 2 Weltmeisterschaftstitel

- 6 Europäische Meisterschaftstitel

- 12 Nationale Meisterschaftstitel

- Erfolgreichster Sommersportler in Österreichs Sommersportgeschichte

- Zweifacher Sportler des Jahres (2000/2004)

Hans Peter Steinacher / AUT

- Geburtstag: 09.09.1968

- Taktiker Americas Cup World series Team Hagara-Steinacher Racing

- Sportdirektor Red Bull Jugend Amerikas Cup

- Doppelolympiasieger mit Roman Hagara

- 1 Weltmeisterschaftstitel

- 3 Europäische Meisterschaftstitel

- 8 Nationale Meisterschaftstitel

- Erfolgreichster Sommersportler in Österreichs Sommersportgeschichte

- Zweifacher Sportler des Jahres (2000/2004)

Beitrag minimieren